Die Geschichte
der Winkelheide GmbH

Bereits im Jahr 1864 wurde der Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt. Zunächst wurden in erster Linie Holzstiele produziert und an Zechen und stahlverarbeitende Betriebe im Ruhrgebiet geliefert. Bedingt durch die lang anhaltenden Wirren der beiden Weltkriege wurde die Produktion lange Zeit nur als Nebenerwerb zur Landwirtschaft und Schweinezucht betrieben.

Ab 1956 beschäftigte sich Josef Heinrich Winkelheide wieder intensiver mit der Stielproduktion. Als in den 60er Jahren das "Zechensterben" begann gaben viele große Stielproduzenten ihre Produktion auf. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde der Grundstein für die heutige Produktion von Holzpaletten und Holzverpackungen gelegt.

1978 ging das bis dahin gepachtete Anwesen in Eigentum über. Durch persönlichen Einsatz und technisches Verständnis wurde der Betrieb permanent ausgebaut. Durch regelmäßige Ausbildung im eigenen Betrieb konnte zuverlässiges Stammpersonal gewonnen werden.

Geschichte

1985 übernahm Josef Bernhard Winkelheide die Geschäftsführung und führte nach dem Tod seines Vaters das Unternehmen zum heutigen Umfang. Nachdem 1988 ein Teil des Sägewerkes und die komplette Stielproduktion durch einen Brand zerstört wurden, passte man den Betrieb der neuen Marktsituation an. Die Stielproduktion wurde eingestellt. Das Sägewerk und die Palettenproduktion wurden ausgebaut.

1999 wurde der Betrieb um einen Lager- und Produktionsstandort in Senden erweitert. Hier wurden in erster Linie Sonderprodukte gefertigt und Reparaturarbeiten vorgenommen.

2011 kam ein neuer Produktionsstandort im Gewerbegebiet Senden hinzu. Hierdurch wurde die Produktions- und Lagerkapazität wesentlich vergrößert. Auf modernen Fertigungsanlagen werden hier jetzt die Massenprodukte wie CP-Paletten und EUR/EPAL-Paletten gefertigt. Die Paletten können hier ökologisch und ökonomisch sinnvoll in vier Trockenkammern getrocknet werden. Diese werden mit einem Biomasseheizwerk betrieben. Der andere Lager- und Produktionsstandort wurde hier integriert. Die Hallen und Lagerflächen sind fremdvermietet.

Mit dem neuen Produktionsstandort ist der Grundstein für die nachfolgende Generation gelegt. Hier gibt es Planungssicherheit und weitere Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft.

2012 Da man den Fuhrpark optimaler nutzen und unnötige „Leerfahren“ vermeiden möchte beantragte man 2012 die Speditionslizenz. Diese erhielt das Unternehmen Ende 2012 und optimierte die Transporte durch den Einsatz eines eigenen Disponenten.

2014 „Wir feiern Jubiläum-150 Jahre Holzverarbeitung“. Unter diesem Slogen feierte man am 25.04.2014 das Firmenjubiläum am Standort Industriestraße 8. Dieses war ein guter Zeitpunkt um die 6. Generation weiter ins Unternehmen einzubinden. Ab dem 01.05.2014 ist Markus Winkelheide als weiterer Geschäftsführer tätig und Andrea Winkelheide wurde die Prokura erteilt. Somit ist das Unternehmen gut aufgestellt und gerüstet für die weiteren Jahre.

Nehmen Sie Kontakt auf

  • Josef Winkelheide GmbH
  • Bredenbeck 14 a
  • 48308 Senden

Bürozeiten: Mo-Fr 07.00 - 16.15 Uhr

  • EPAL
  • HPE
  • VHP
  • INDUSTRIE